27.11.2017 11:38 | Von: Michelle Marty

WM-Bronze für Schneider/Planzer

Ein weiteres Mal waren an der Weltmeisterschaft im Hallenradsport, die beiden Radballer vom Radsport Altdorf mit dabei. Roman Schneider und Dominik Planzer zeigten ein weiteres Mal eine sensationelle Leistung und konnten somit ihre letzte gemeinsame WM-Medaille gewinnen.

Begonnen hat das ganze Abenteuer am vergangenen Freitag, 24. November. Die beiden Urner Spieler konnten am Abend ihr erstes Spiel an dieser Weltmeisterschaft bestreiten. Gegen Frankreich wollten sie gleich zu Beginn ihre Klasse aufzeigen – das konnte Schneider/Planzer auch und gewann das erste Vorrundenspiel gleich mit 7:2. Das Team um Coach Christian Bär und Trainer Thomas Marty zeigten eine tolle Leistung. Weiter ging es dann somit am Samstag mit den restlichen Vorrundenspielen.

2. Rang nach den Vorrundenspielen

Am Samstag fanden dann alle restlichen Vorrundenspiele statt. Den Auftakt machten die Schweizer gleich gegen Tschechien. Tschechien zeigte sich als schon wesentlich anspruchsvollerer Gegner als Frankreich, doch Roman Schneider und Dominik Planzer hatten die Lage stets im Griff und konnten sich einen weiteren souveränen Sieg sichern (6:4). Im nächsten Spiel wartete dann gleich ein richtiger Härtetest auf die Schweizer Radballer: Deutschland. Doch Schneider/Planzer liess sich nicht aus der Ruhe bringen das ganze Spiel hindurch und konnte somit ihr sicheres Spiel durchziehen und mit 5:2 gegen das Deutsche Team gewinnen. Vor allem auch die Defensiv-Arbeit der Urner war hervorragend – Dominik Planzer liess sie nur wenig zum Abschluss kommen, und wenn doch, dann war Roman Schneider im Tor stets zur Stelle. Mit diesem klaren Sieg gegen Deutschland war die Euphorie bei den Fans riesig und man war gespannt was noch folgte. Der nächste Gegner war dann Belgien. Hier liessen die Schweizer gar nichts anbrennen und konnten ihre Gegner gleich mit 7:0 besiegen.

Niederlage gegen Österreich

Am Samstagabend war dann noch das Spiel zwischen der Schweiz und Österreich. Die letztjährigen Weltmeister kämpften also gegen die Silbermedaillengewinner vom letzten Jahr – Spannung war angesagt. Diese beiden Teams zeigten ein Radball der Extraklasse. Zuletzt gab es für die Österreicher das glücklichere Ende – Roman Schneider und Dominik Planzer mussten ihre erste Niederlage an dieser WM in Kauf nehmen mit 3:5.

Somit waren die Vorrundenspiele am Samstag vorüber, die Tabelle daraus sah folgendermassen aus: Österreich führte vor der Schweiz und Deutschland, auf dem 4. Rang folgte Tschechien, sowie anschliessend noch Belgien und Frankreich.

Wichtige Spiele am Sonntag

Am Sonntagmorgen kam es dann zu den beiden Partien Schweiz gegen Belgien und Deutschland gegen Tschechien. Die beiden Sieger qualifizierten sich für den Halbfinal. Die Schweizer machten hier mit den Belgiern ein weiteres Mal kurzen Prozess und konnten sie mit 6:0 besiegen – somit schaffte Schneider/Planzer den Einzug in den Halbfinal. Auch Deutschland konnte sich für den Halbfinal qualifizieren. Die beiden Verlierer Belgien und Tschechien spielten dann noch gegeneinander, wobei der Sieger der Halbfinal-Gegner der Österreicher war – Tschechien konnte sich dabei durchsetzen.

Packende Halbfinale

Das erste Halbfinale war Schweiz gegen Deutschland. Die Schweizer waren bereit und wollten unbedingt dieses Final erreichen – das Spiel war von Spannung kaum zu überbieten. Deutschland konnte jedoch schon früh in Führung gehen. Dieses 1:0 blieb sehr lange stehen. Die Schweizer lancierten Angriff für Angriff und kamen immer wieder zum Abschluss, jedoch konnten sie keinen Treffer erzielen. Es ging auch in der zweiten Hälfte so weiter – die Schweizer drückten immer weiter, doch es wollte einfach kein Tor fallen. Doch auch das Tor von Roman Schneider blieb rein – er konnte einige Schüsse und auch einige wichtige Eckbälle souverän abwehren. Dominik Planzer machte den Deutschen das Leben sehr schwer, denn sie kamen nur noch sehr wenig zum Abschluss. Doch es wollten einfach keine Tore auf Schweizer Seite fallen, trotz grossen und vielen Chancen. Somit mussten die Schweizer im Halbfinale eine Niederlage in Kauf nehmen. Die Enttäuschung war sehr gross auf der Seite der Schweizer, doch es ging anschliessend weiter im Kampf um die Bronzemedaille. Im zweiten Halbfinale konnte sich Österreich durchsetzen.

3. Schlussrang für die Schweiz

Somit hatten aber Roman Schneider und Dominik Planzer immer noch eine Chance für eine WM-Medaille. Sie konnten im Spiel gegen Tschechien ihr Wunsch nach einer Medaille noch wahrmachen. Nach der Enttäuschung vom Spiel gegen Deutschland musste man jetzt also wieder fokussiert agieren und dies taten Roman Schneider und Dominik Planzer auch. Sie wollten diese Medaille unbedingt und das sah man auch. Zum Schluss konnten sie sich gegen Tschechien ein 5:2-Sieg sichern und somit doch noch zu einem versöhnlichen Ende kommen. Dies war für das Team Schneider/Planzer die letzte gemeinsame Weltmeisterschaft und somit die letzte gemeinsame WM-Medaille, da Dominik Planzer Ende Saison seine Radball-Karriere beendet. Im Final konnte sich dann Deutschland mit 4:3 gegen Österreich durchsetzen.

Schweizer Fans

Ein weiteres Mal reiste die Schweizer Nationalmannschaft nicht alleine an eine Weltmeisterschaft – rund 120 Urner Fans reisten mit und sorgten in Dornbirn dafür, dass stets Stimmung vorhanden war. Ob mit übergrosser Urner Fahne, tollen Fangesängen oder dem Maskottchen Wilhelm Telly unterstützten sie das Team in jeglichen Situationen. Die Fans bedankten sich zum Schluss herzlich beim Urner Team Roman Schneider, Dominik Planzer, Christian Bär und Thomas Marty – sie machten für die Fans die Hallenradsport Weltmeisterschaft ein weiteres Mal zu einem atemberaubenden und unvergesslichen Ereignis. Danke.

 


Weitere Medaillen für die Schweiz

Der Auftakt der Medaillengewinne machte am Freitagabend der Vierer im Kunstrad. Die Schweiz konnte sich den Weltmeister-Titel sichern. Doch es ging so erfreulich weiter, denn am Samstag waren dann die Mitglieder des Radsport Altdorfs im Einsatz: Lukas Burri und Fabienne Hammerschmidt konnten sich im Zweier offen die Bronzemedaille sichern. Sie zeigten eine hervorragende Kür und konnten somit ein weiteres Mal ihren eigenen Schweizer Rekord knacken. Doch auch am Sonntag gab es noch eine weitere Medaille für die Schweizer. Im Zweier der Damen konnte sich auch das Vereinsmitglied Rahel Nägele mit ihrer Partnerin Fabienne Gamper die sensationelle Bronzemedaille sichern und sich feiern lassen.


Mitglied werden

Mitglied werden

Werden auch Sie Mitglied bei Radsport Altdorf. Wir freuen uns auf Sie.

Tour d'Uri 2010

Swiss Cycling

Offizielle Website des Hallenradsports Schweiz (Swiss Cycling).

8. Tour d'Uri

Facebook Fanpage

Besuche die offizielle Fanpage auf Facebook und werde Fan von Radsport Altdorf.